//Geschichte

Das Unternehmen Sersa – eine Abkürzung für „Soudage électrique des rails S.A.“ – wurde im Jahr 1948 im Kanton Neuenburg gegründet und 1979 von Arnold Schnyder erworben.

Bis zur Übernahme der Geschäftsführung durch seinen Sohn Konrad Schnyder konzentrierte sich das Unternehmen als Partner der Bahnen auf Unterhaltsarbeiten in der Region Zürich sowie auf den Bereich Schienenschweissen in den Regionen Zürich bis Chur und Neuenburg.

Das änderte sich 1986, als Konrad Schnyder das Unternehmen mit immer neuen Aktivitätsfeldern zu einer allseits geachteten Partnerin der schweizerischen Eisenbahnunternehmen entwickelte.

Schon vor dem Fall der Berliner Mauer begann sich die Sersa im Osten Deutschlands zu engagieren. Die Gründung der Sersa GmbH 1992 in Lichtenstein/Sachsen war die Geburtsstunde der ersten Gruppengesellschaft im Ausland.

Ab 2001 führte die in die Sersa Group Management AG integrierte Gruppengeschäftsleitung die Geschicke des Konzerns. Das Gesamtunternehmen stand im alleinigen Eigentum des CEO Konrad Schnyder.

2012 schloss sich die Sersa mit dem österreichischen Bahntechnikunternehmen Rhomberg Rail GmbH zur Rhomberg Sersa Rail Group zusammen. Mit ihrer Vereinigung stellten die beiden anerkannten und führenden Anbieter in der Bahntechnik und -infrastruktur die Weichen für Europas umfassendstes Bahntechnik-Unternehmen. Heute arbeiten rund 2.100 Mitarbeiter in acht Ländern für ihre Kunden.

Mit Klick auf Bild zur Bildergalerie